zur schnellen Seitennavigation

 

Noch kein Kunde?

Bestellen Sie heute „Tarifverträge für das Bankgewerbe“ und nutzen Sie die Vorteile einer der größten Datenbanken!

Bestellen

 

 


Was ist Tarifverträge für das Bankgewerbe?

Das Loseblattwerk "Tarifverträge für das Bankgewerbe" hat seit Jahren seinen festen Platz in der Literatur des Bankwesens und dient vor allem den Mitarbeitern in Kreditinstituten als unentbehrlicher Ratgeber.

mehr Information


Anmeldung

Kontakt

Bank-Verlag GmbH
Wendelinstr. 1
50933 Köln
Fax: +49 (0) 221/5490-315

Inhaltliche Fragen:
Frau Ute Kolck
Tel: +49 (0) 221/5490-103
E-Mail: ute.kolck@bank-verlag.de

Technische Fragen:
Herr Sascha Dierkes
Tel: +49 (0) 221/5490-148
E-Mail: sascha.dierkes@bank-verlag.de



 



Aktueller Stand des Werkes

7. Auflage / 2. Ergänzung

 

Tarifverträge für das private Bankgewerbe

Die Inhalte von „Tarifverträge für das Bankgewerbe“ wurden von den Autoren im Rahmen der 7. Auflage umfassend überarbeitet. Mit der 2. Ergänzungslieferung 02/17 ist das Werk jetzt auf dem Stand von Februar 2017.

Kurzinformation zur 7. Auflage / 2. Erg. – 02/17:

1. Der Tarifabschluss für die genossenschaftlichen Banken vom 6. Dezember 2016 umfasst im Wesentlichen folgende Punkte:

  • • Nach einer Einmalzahlung im Dezember 2016 in Höhe von 10 % der Tarifvergütung / max. 475 € steigen die Tarifgehälter ab dem 1. April 2017 um 1,5 % und ab dem
    1. August 2018 um weitere 1,2 % bzw.  die Ausbildungsvergütungen zu beiden o. a. Stichtagen um jeweils 40 €.
  • • Der Abschluss hat eine Laufzeit bis Ende Mai 2019 (31 Monate).
  • • Zudem werden der Langzeitkonten-Tarifvertrag, der Altersteilzeit-Tarifvertrag sowie der Demographie-Tarifvertrag (mit Modifizierungen in mehreren Punkten) bis Ende 2019 verlängert.
  • • Die bisherige Öffnungsklausel zur Beschäftigungssicherung (31-Stunden-Klausel) wird in modifizierter Form in einen neu strukturierten § 19 MTV eingebaut, der zusätzlich u. a. eine Öffnungsklausel zur Entgeltumwandlung für Leasingzwecke sowie eine Option auf Umwidmung der anstehenden Entgelterhöhungen in Freizeit erhält.

2. Zudem wurden wie stets die Ausführungen zu § 15 MTV (Urlaub) und § 17 MTV (Kündigung) der neuesten Rechtsprechung angepasst. Es sind immer noch Folgeentscheidungen zum Rechtsprechungsschwenk des EuGH hinsichtlich Urlaubsnahme nach lang anhaltender Arbeitsunfähigkeit zu verzeichnen.

 

 

News

15.11.17 13:00

Jugendliche in Europa haben trotz geringerer Arbeitslosigkeit weiterhin große Probleme auf dem Arbeitsmarkt


Obwohl die Jugendarbeitslosenquote in der EU in den letzten Jahren kräftig zurückgegangen ist, fällt es den Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach wie vor schwer, eine Beschäftigung zu finden. So ist die Arbeitslosenquote in der Altersgruppe von 15 bis 24 Jahren nach wie vor zweieinhalb Mal so hoch wie die der älteren Personen. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit ist überwiegend auf die demografische Entwicklung sowie eine geringere Erwerbsbeteiligung zurückzuführen – vor allem, weil immer mehr junge Menschen studieren und deshalb erst später in den Arbeitsmarkt eintreten. Ein Effekt politisch...

25.10.17 07:45

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit


Viele Firmen aus der Finanzbranche nehmen die Anforderungen, die das neue Entgelttransparenzgesetz (EntgTranspG) mit sich bringt, nicht ernst genug. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung EY, für die 206 Personalverantwortliche in Unternehmen mit mehr als 200 Mitarbeitern befragt wurden. Obwohl das Gesetz im Juni in Kraft getreten ist, haben sich nur wenige Unternehmen systematisch mit dem Thema befasst. So haben lediglich 39 Prozent der befragten Firmen aus der Finanzbranche bereits Untersuchungen zur Lohngleichheit von männlichen und weiblichen Beschäftigten dur...

19.10.17 08:00

War for Talents: Die Finanzwelt braucht Cybermanager


Die digitale Transformation birgt neben enormen strategischen und betrieblichen Möglichkeiten auch eine Fülle an Herausforderungen und Gefahren. Fast täglich werden die Systeme von Hackern attackiert. Eine wichtige Maßnahme, um gegen Angriffe gewappnet zu sein; ist es, das entsprechende Know-how an Bord zu holen. Die für den Sicherheitsbereich gesuchten IT-Spezialisten müssen im Hinblick auf ihre Qualifikationen und Profile viel breiter aufgestellt sein als reine IT-Experten. Bankinterne ISMS Rahmenwerke müssen gemäß MaRisk weiterentwickelt und regelmäßig gepflegt werden sowie relevante IS-Kon...

04.10.17 11:30

What works - Perspektiven auf eine moderne Chancengerechtigkeit in der Arbeitswelt

Bei der Einstellung, bei der Beförderung, beim Gehalt – überall werden Frauen massiv benachteiligt. So zum Beispiel auch im Falle amerikanischer Orchester: Hier hatten die fünf besten jahrzehntelang einen Frauenanteil von insgesamt fünf Prozent. Beim Vorspielen vor den männlichen Jurys fielen die Kandidatinnen regelmäßig durch. Offenbar sind Frauen die schlechteren Musiker. Oder doch nicht? Als eine der Jurys nicht mehr sehen konnte, ob ein Mann oder eine Frau spielte, stieg die Quote plötzlich dramatisch an. Alles, was es dazu brauchte, war ein Vorhang. Die Antwort auf dieses Dilemma liegt ni...

27.09.17 13:00

Kosten und Nutzen lokaler Familienzeitpolitik

Fehlt ihnen die Zeit für den Partner oder die Partnerin, belastet das ihre Beziehung. Reicht die Zeit nicht aus, um die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, sinkt die Lebenszufriedenheit und es drohen gesundheitliche Probleme. Zudem führen Zeitkonflikte häufig dazu, dass insbesondere Mütter nicht im von ihnen gewünschten Umfang erwerbstätig werden und ihre berufliche Entwicklung vorantreiben können. Vor diesem Hintergrund ist Zeitpolitik ein wichtiger Pfeiler der Familienpolitik. Sie kann erreichen, dass Familien in der Lage sind, ihre Zeit so mit verschiedenen Aktivitäten auszufüllen, wie es i...